Züri-Oberland Cup

Bereits zum 24. Mal lud der Sportverein Satus Uster am Wochenende vom 25. und 26. Mai 2019 zum Züri-Oberland Cup ein. Mehr als 500 Turnerinnen, vornehmlich aus der Schweiz, jedoch auch aus Belgien, Deutschland, Grossbritannien, dem Fürstentum Liechtenstein, den Niederlanden, Österreich, Tschechien, der Türkei und sogar den Vereinigten Arabischen Emiraten gaben ihr Bestes.

Am Samstagmorgen starteten 66 Turnerinnen im Programm 2. Lou Meier erturnte die fünftbeste Bodennote in ihrem Feld und klassierte sich auf dem 13. Rang. Ava und Melisa beendeten den Wettkampf auf dem 26. und 63. Platz.

Melisa, Ava und Lou

Melisa, Ava und Lou

Ava

Ava

Lou

Lou

Melisa

Melisa

Am Nachmittag gingen 21 Mädchen im Programm 3 an den Start. Die Nervosität, welche an den Qualifikationswettkämpfen der vergangenen Wochen jeweils deutlich zu spüren war, war verflogen. So konnten die Kunstturnerinnen den Wettkampf richtig geniessen. Sarah zeigte auf dem Bodenviereck wieder die Höchstschwierigkeit und konnte auch auf den anderen Geräten überzeugen. Sie platzierte sich am Ende des Tages auf dem unglücklichen, jedoch hervorragenden 4. Rang. Noelia glückte am Barren erstmals die Riesenfelge unter Wettkampfbedingungen – die Freude darüber teilten auch die Trainerin und die Kolleginnen. Sie schloss den Wettkampf auf dem 9. Rang ab. Mikaela turnte eine sehr sauber ausgeführte Balkenübung und wurde dafür mit der zweitbesten Note an diesem Gerät belohnt. Sie beendete den Wettkampf auf dem 12. Rang. In der Teamwertung erreichten sie den 4. Rang.

Wo sind denn die Kampfrichter?

Wo sind denn die Kampfrichter?

Sarah beim Abgang mit gestrecktem Salto

Sarah beim Abgang mit gestrecktem Salto

Freude über Noelias gelungene Riesenfelge

Freude über Noelias gelungene Riesenfelge

Mikaela beim Kosak

Mikaela beim Kosak

Sarahs Freude über die gelungene Balkenübung

Sarahs Freude über die gelungene Balkenübung

DSC_0510

Vanessa, in diesem Jahr die jüngste Wettkampfbestreiterin für Weiningen, zeigte ihre Übungen am Sonntagmorgen. Sie schloss den Wettbewerb im Einführungsprogramm (EP) auf dem 89. Rang von 111 Turnerinnen ab.

Am Sonntagnachmittag begann der Wettkampf für die Weininger P1 Turnerinnen mit ihren Übungen am Boden, welche besonders Kirsten, Kristina und Soé gut gelangen. Weiter ging es am Sprung, wo alle fünf Athletinnen sehr starke Leistungen zeigten. Am Barren wurde ebenfalls wieder gut geturnt, wobei Kristina beim Handstand leider einen Sturz zu verbuchen hatte. Am letzten Gerät, dem Balken, erturnte sich Kirsten mit ihrer starken Übung die drittbeste Note in ihrem Feld. Auch Paola, Ava, Soé und Kristina konnten ihre Leistungen gut abrufen. Leider verlor Soé infolge eines Sturzes einen Punkt in der Wertung. Von 122 Turnerinnen beendeten die Weiningerinnen den Wettkampf auf folgenden Rängen: Kirsten 8., Kristina 10., Soé 33., Ava 46. und Paola 75. Rang. Von insgesamt 17 Teams verpasste das Team mit Kirsten, Kristina und Soé das Podest ebenfalls knapp auf dem 4. Rang.

 

P1: Paola, Ava, Kristina, Soé und Lou EP: Vanessa

P1: Paola, Ava, Kristina, Soé und Lou
EP: Vanessa

Kirsten

Kirsten

Ava

Ava

Paola

Paola

Soé

Soé

Kristina

Kristina

Wir danken Monika Popp herzlich für ihren Kampfrichtereinsatz, welcher den ganzen Sonntag über dauerte.

Nun stehen am nächsten Wochenende noch die Schweizermeisterschaften an, nach welchen die Wettkampfsaison beendet ist.

Veröffentlicht unter Allgemein